Wasser in Öl-Emulsion

Im folgendem Beitrag gehen wir spezifischer auf die Öl-Emulsion ein. Das Pflanzenöl pur auf die Haut aufzutragen, hat natürlich einen großen Nachteil. Öl ohne Wasser trocknet die Haut zukünftig aus. Aus diesem Grund wird Wasser dem Pflanzenöl zugegeben. Wir empfehlen beim Auftragen der Pflanzenöle immer nur auf befeuchtete bzw. nasse Haut. Dies können Sie am besten gleich nach dem Duschen oder Baden fabrizieren. Wenn Sie Öl mit Wasser vermissen, ergibt sich eine Emulsion. Man unterscheidet diesbezüglich zwischen der Öl-in-Wasser- und dem Wasser-in-Öl-Emulsion.

Öl-Emulsion

Die Unterschiede zweier Arten

Öl in Wasser Emulsion
Bei dieser Art Emulsion wird mehr Wasser als Öl verwendet, wodurch die Ölmoleküle von Wassermolekülen umgeben werden.

 

Möchten Sie Ihrer Haut dringend Feuchtigkeit mitgeben, dann ist diese Art die richtige. Das Öl zieht dadurch schneller in die Haut ein. Sie brauchen sich auch keinen Kopf um den Film, welcher hinterlassen wird Gedanken zu machen. Es wird nämlich kein Film hinterlassen. Diese Art der Emulsion ist bestens für die Tägliche Pflege Ihrer Haut geeignet. Eine weitere Besonderheit dieser Öl-Emulsion ist, dass Sie perfekt für jeden Hauttyp geeignet ist. Dabei ist es egal, ob Sie unter fettiger, trockener Haut leiden oder eine „normale“ Haut besitzen.

 

Wie wende ich diese Öl-Emulsion an?
Wir empfehlen das Öl gleich nach dem Duschen oder Baden in die Haut/Haare einzumassieren. Ein paar Tropfen des Öls reichen diesbezüglich schon aus.

 

Wasser in Öl Emulsion
In diesem Fall wird Wasser von Fettmolekülen umgeben. Diese Methode wird häufig bei Menschen eingesetzt, welche unter trockener oder rissiger Haut leiden. Die Verwendung ist gleich nur dass Sie in diesem Fall mehr Tropfen Öl als Wasser verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare